Wirkungsweise der fokussierten ESWT

Extrakorporale Stoßwellen sind als ein mechanischer Stressor zu verstehen, der in der Lage ist, biochemische Veränderungen in lebenden Geweben herbeizuführen, die auf molekularer Ebene die Genexpression der Zellen beeinflussen und damit, wenn gezielt eingesetzt, eine bestimmte Gewebereaktion hervorrufen können. Dieser Vorgang wird als Mechanotransduktion bezeichnet. Mechanische Stimuli beeinflussen fast alle zellulären Funktionen lebender Gewebe wie Wachstum, Zelldifferenzierung, Zellmigration, Proteinsynthese, physiologische Apoptose und Gewebenekrose.

Neue Studien belegen, dass die ESWT in der Lage ist, die endogene Lubricin Produktion an Sehnen und Sehnenansätzen zu stimulieren. Eine Vielzahl wissenschaftlicher Studien und Publikationen haben zwischenzeitlich die Wirksamkeit der ESWT belegt. Die ESWT ist eine der wenigen medizinischen Technologien, die effektiv chronische Schmerzsyndrome des muskuloskelettalen Systems therapieren kann, indem sie den Selbstheilungsprozess anstößt.